Pyroxen

Pyroxen
Pyroxen mit typischer Lösungsform (Hahnenkamm)

Die Gruppe der Pyroxene setzt sich aus den Orthopyroxenen (Enstatit-Hypersthen-Reihe) und den Klinopyroxenen (Augit-, Titanaugit-, Ägirinaugit-, Diopsid-Reihe) zusammen.

In den Sedimenten des Oberrheingrabens treten vorwiegend rotbraune, grüne bis hellgrüne und farblose Pyroxene auf, die durch ihre randlichen Anlösungsformen („Hahnenkamm“), ihre Spaltbarkeit und ihre optischen Eigen­schaften gut bestimmbar sind. Die rotbraunen bis -violetten Pyroxene sind vermutlich titanaugit-reiche Pyroxene.

Bei den grün-gefärbten Pyroxenen könnte es sich um Ägirinaugite oder chrom-haltige Diopside handeln. Als farblose Körner kommen Diopsid und der rhombische Enstatit vor.

Symmetrie: monoklin (Enstatit: orthorhombisch)
Lichtbrechung: 1,66 - 1,82
Doppelbrechung: 0,024 - 0,052
Auslöschung: großer Auslöschungswinkel (Klinopyroxene)
optische Achsen: meist 2+
Besonderheiten: "Hahnenkamm"-Lösungsspuren durch Spaltbarkeit