Metamorphe Minerale

Die Gruppe der metamorphen Minerale besteht aus Staurolith, Disthen, Andalusit und Sillimanit. Die Minerale werden bei der Zählung einzeln erfasst, treten aber meist in kleinen Prozentanteilen auf und werden daher in der graphischen Darstellung und in der Auswertung als Mineralgruppe zusammengefasst.

Staurolith

Staurolith
Staurolith im Durchlicht
Staurolith
im polarisierten Licht

Der gelbe Staurolith kommt in Form relativ großer, unregelmäßiger Körner mit hohem Relief vor. Anhand seiner Färbung und der warmen Interferenzfarben ist er gut zu identifizieren. Beim Drehen des Mikroskoptisches ist ein deutlicher Pleochroismus von blassgelb zu goldgelb zu erkennen.

Symmetrie: orthorhombisch
Lichtbrechung: 1,74 - 1,76 (hohes Relief)
Doppelbrechung: 0,013 - 0,015
optische Achsen: 2+, großer Achsenwinkel
Besonderheiten: strohgelbe Farbe
  Pleochroismus

Disthen

Disthen
Disthen im Durchlicht
Disthen
im polarisierten Licht

Die farblosen, meist großen Disthen-Körner haben eine tafelig-plattige Form. Durch die ausgeprägte rechtwinklige Spaltbarkeit kommt es zu den charakteristischen treppenartigen Oberflächen, die eine Identifizierung erleichtern. Unter polarisiertem Licht zeigen sich klare, niedrige Interferenzfarben, die an den "Treppen" aufgrund der veränderten Korndicke mit scharfer Grenze wechseln.

Disthen stammt aus regionalmetamorphen Gesteinen und ist ein typisches Anzeichen für höheren Druck bei der Bildung.

Symmetrie: triklin
Lichtbrechung: 1,71 - 1,73 (hoch)
Doppelbrechung: 0,017 - 0,016
optische Achsen: 2-, großer Achsenwinkel
Auslöschung: schief (30°), positive Elongation
Besonderheiten: tafelige Kornform
  treppenartige Oberfläche

Andalusit

Die relativ großen, unregelmäßigen Andalusit-Körner zeigen meist einen deutlichen Pleochroismus von farblos nach rosa. Andalusit löscht gerade aus und hat eine negative Elongation, was an den meist unregelmäßigen Körnern nicht zu bestimmen ist. Einschlüsse aus Erzen, Graphit oder Kohle sind häufig.

Symmetrie: orthorhombisch
Lichtbrechung: 1,63 - 1,65
Doppelbrechung: 0,009 - 0,011 (niedrig)
optische Achsen: 2-, sehr großer Achsenwinkel
Besonderheiten: Pleochroismus farblos - rosa

Sillimanit

Beim Sillimanit unterscheidet man zwei verschiedene Varietäten: die farb­los-klaren prismatischen Körner sowie den faserig ausgebildeten Fibriolith. Sillimanit-Körner sind meist grünlich-grau oder gelblich-braun. Als besonderes Merkmal ist die undulöse Auslöschung an den häufig gebogenen Kristallen zu erwähnen.

Symmetrie: orthorhombisch
Lichtbrechung: 1,65 - 1,68
Doppelbrechung: 0,020 - 0,022
optische Achsen: 2+, kleiner Achsenwinkel
Auslöschung: gerade, positive Elongation
Besonderheiten: verbogene Kristalle,
  undulöses Auslöschen